Startseite
[Startseite]

Die Zentralbibliothek Solothurn


Zentralbibliothek

Die Zentralbibliothek Solothurn (ZBS) entstand 1930 aus dem Zusammenschluss der 1763 gegründeten Stadtbibliothek und der 1883 gegründeten Kantonsbibliothek. Aus den Sammlungen dieser beiden grossen, ursprünglich selbständigen Bibliotheken stammt ein grosser Teil der wertvollen Handschriften, alten Drucke, Noten und Grafikblätter, die die Zentralbibliothek zu ihrem Besitz zählt.

Rechtliche Grundlagen

Die ZBS ist eine durch Kantonsratsbeschluss vom 29. Oktober 1929 errichtete öffentlich-rechtliche Stiftung. Die rechtlichen Grundlagen sind die Statuten vom 27. Juni 1995 bzw. 21. November 1995 sowie die Änderung der Statuen vom 21. August 2012, wonach die Bibliothek als Studien- und Bildungsbibliothek für Stadt, Region und Kanton definiert ist, sowie das Stiftungsreglement vom 3. Mai 1996.

Gebäude

Die Zentralbibliothek befindet sich ausserhalb des westlichen Stadttors an der Bielstrasse 39, wo neben der Gibelin-Zetterschen Liegenschaft aus dem 17. Jahrhundert 1958 ein Bibliotheksneubau errichtet wurde. Derzeit sind Erwachsenenbibliothek, Lesesaal, Kinder- und Jugendabteilung, Magazin, Katalogabteilung und Verwaltung im Neubau untergebracht, die Musikabteilung befindet sich im ehemaligen Patrizierhaus.

Bestand

Die ZBS umfasst einen Bestand von rund 800'000 Einheiten. Sie steht im Dienst von Studium und Bildung und sammelt in erster Linie Solodorensia, in zweiter Helvetica und in dritter Linie die wichtigste Literatur des Auslands.

Der Lesesaal enthält die wichtigsten Nachschlagewerke zu verschiedenen Wissensgebieten: Enzyklopädien, Handbücher, Wörterbücher, Gesetzessammlungen, Biografien solothurnischer, schweizerischer und ausländischer Persönlichkeiten.

Die Freihandabteilung der Erwachsenenbibliothek verfügt gegenwärtig über einen Bestand von 35'000 Einheiten zu verschiedenen Sachgebieten, u.a. Unterhaltungsliteratur, die wichtigsten Werke älterer und neuerer Belletristik, Biografien, allgemein verständliche Werke über die wichtigsten Sachgebiete (Religion, Philosophie, Kunst, Geschichte, Länderkunde, Recht und Politik, Hauswirtschaft, Technik, Naturwissenschaften, Pädagogik, Psychologie, Sport und Freizeit, Medizin, Wirtschaft, Theater und Musik), Hörbücher, Videos und DVDs.

Die Musikabteilung verfügt über rund 43'000 Tonträger von Musikwerken aller Zeiten und Sparten, Noten von Hauptwerken bedeutender Komponisten und Komponistinnen, Compact Discs, Kassetten, Videos und DVDs von Opern und Musicals, Literatur zur Musik und Musikwissenschaft sowie Solodorensia. Sie gilt neben den Phonotèques municipales Genf als grösste Tonträgerausleihe in der Schweiz. Das Angebot besteht etwa zu gleichen Teilen aus unterhaltender und ernster Musik. Der Freihandbestand umfasst etwa 19'000 Medien.
Die Musikabteilung wurde 1973 eröffnet. In einem Referat von 2010 (PDF) erinnert sich deren erster Leiter, Dr. Hans-Rudolf Dürrenmatt, an die Anfangsjahre.

Die Kinder- und Jugendabteilung verfügt über einen Bestand von rund 30'000 Einheiten, darunter Bilderbücher, Romane und Erzählungen für Kinder und Jugendliche, Märchen, Sagen, Lyrik, Comics, Sachliteratur und Nachschlagewerke aller Wissensgebiete, fremdsprachige Literatur, Zeitschriften, didaktisch-pädagogische Literatur für Erwachsene sowie Hörbücher, Hörspiele, Filme und Computerspiele. Der Freihandbestand umfasst etwa 23'500 Einheiten. Werke des 18. und 19. Jahrhunderts werden im Magazin aufbewahrt.

Benutzerinnen und Benutzer

Die Zentralbibliothek hat zur Zeit etwa 13'000 Benutzerinnen und Benutzer.

Ausleihe

Die Erwachsenenbibliothek und die Kinder- und Jugendabteilung verzeichneten im Jahr 2008 je rund 200'000 Ausleihen, die Musikabteilung rund 89'000 Ausleihen.

Gebühren

Die Benutzung sämtlicher Medien in den Räumen der Zentralbibliothek ist kostenlos. Für die Ausleihe nach Hause wird eine Gebühr von Fr. 10.- bis Fr. 20.- pro Jahr je nach Abteilung und Wohnort erhoben. Kinder und Jugendliche können Bücher kostenlos ausleihen.

EDV

Seit 1992 werden die Neuerwerbungen der Zentralbibliothek ausschliesslich elektronisch katalogisiert, und seit 1996 ist der Elektronische Katalog (OPAC) über Internet abrufbar. Die Internet-Adresse der Zentralbibliothek lautet: www.zbsolothurn.ch. Die Arbeiten an der retrospektiven Katalogisierung dauern noch an.

Öffnungszeiten

Die Erwachsenenbibliothek, die Musikabteilung und die Kinder- und Jugendabteilung sind je 42 ½ Stunden pro Woche geöffnet, der Lesesaal 63 Stunden pro Woche. Medien können über Internet bestellt bzw. vorgemerkt und verlängert werden. Medien, die die ZBS nicht selbst anbietet, können über Fernleihe bestellt werden.

Personal

21 Planstellen
1 PraktikantIn
1Lehrstelle I+D AssistentIn
unbezahlte Aushilfen

4.1.05/vb/pp
10.3.06/fn (Korr. Oeffnungszeiten)
23.6.06/fn (Korr. Gebäude, KiJuBi)
4.9.2009/fn (div. Korr.)
[Zum Seitenanfang]