Startseite
[Startseite]


Inkunabeln und Alte Drucke

Über Jahrhunderte gewachsen, stellt der historische Buchbestand der Zentralbibliothek einen integralen Bestandteil des kulturellen Erbes des Kantons und der Stadt Solothurn dar. Einen Schwerpunkt des historischen Bestandes bilden die Drucke des 15.und 16. Jahrhunderts. Mit knapp 900 Inkunabeln und über 4’000 Drucken des 16. Jahrhunderts gehört der Solothurner Bestand zu den bedeutenderen der Schweiz.
Auch der Bestand an Büchern des 17. und 18. Jahrhunderts ist umfangreich und vielfältig. Zum einen stammen die Bücher aus ehemaligen geistlichen Körperschaften wie dem St. Ursenstift, dem Jesuitenkollegium und dem Franziskanerkloster in Solothurn. Zum anderen besitzt die Zentralbibliothek die wertvollen Bibliotheken von Solothurner Familien wie den Besenval, von Roll, vom Staal, Wagner und anderen. Einen Überblick über unseren Bestand und seine Geschichte bietet der Artikel im «Handbuch der historischen Buchbestände der Schweiz» (HHCH). Die historischen Bestände sind zum grösseren Teil im Zettelkatalog und zu einem kleinen Teil in unserem Online-Katalog nachgewiesen; teilweise sind sie noch unkatalogisiert. Im Rahmen eines Projektes ist ihre Katalogisierung in Angriff genommen worden. Die Titel werden im Verbundkatalog des IDS Basel/Bern nachgewiesen.

Arche Noah. Kolorierter Holzschnitt aus der 9. deutschen Bibel. (Nürnberg: Anton Koberger 1483).
Ureinwohner Floridas. Kupferstich Jacques Le Moyne de Morgues, Von dreyen Schiffahrten, so die Frantzosen in Floridam… gethan (Frankfurt a.M.: de Bry 1603).

[Zum Seitenanfang]