Startseite
[Startseite]


Historische Musiksammlung

Die Zentralbibliothek Solothurn besitzt eine umfangreiche Sammlung von alten Musiknoten (ca. 5000 Drucke und 500 Handschriften). Die Sammlung umfasst Erst- und Frühdrucke sowie Abschriften von Werken fast aller Gattungen aus dem 17. bis 20. Jahrhundert mit Schwerpunkt etwa zwischen 1750 und 1850. Aus der Zeit vor 1600 sind einige geschriebene und gedruckte liturgische Bücher (Missalia, Antiphonaria usw.) erhalten.
Dazu kommen die Nachlässe solothurnischer Komponisten wie Edmund Wyss (1867–1929), Casimir Meister (1869–1941) (Vortrag von Hans-Rudolf Dürrenmatt), Alfred Frei (1887-1966), Dino Ghisalberti (1891–1949), Ernst Kunz (1891–1980), Richard Flury (1896–1967), Franz Königshofer (1901–1970), Theodor Diener (1908–1983), Kurt Weber (1910–1994) und Urs Jaeggi (1937-2009). Alban Roetschi (1922-2015). Valentino Ragni (*1935) und Urs Joseph Flury (*1941) haben ihre Werke, bzw. Kopien davon, schon jetzt der Zentralbibliothek zur Aufbewahrung übergeben.
Der Hauptteil der Sammlung stammt aus dem früheren St. Ursen-Stift mit dem Choraulen- und Partisteninstitut, dem Jesuitenkollegium (ab 1773: Professorenkollegium) und der daraus hervorgegangenen Kantonsschule sowie dem Franziskanerkloster. Der Grundstock der Sammlung wurde im 19. Jahrhundert durch den Sammeleifer dreier Persönlichkeiten gelegt: Ludwig Rotschi (1801–1864), erster Musiklehrer am Kollegium, Kaplan Franz Joseph Wohlgemuth (1802–1869), Organist zu St. Ursen, Gründer und erster Dirigent des Cäcilienvereins sowie Pater Franz Ludwig Studer (1804–1873), der letzte Franziskaner. Besonders die ersten beiden haben durch Erwerbung und Schenkungen umfassende Musikbibliotheken aufgebaut, die weit über die unmittelbaren Bedürfnisse des praktischen Gebrauchs hinausgingen.
Am stärksten ist in der Sammlung begreiflicherweise die Kirchenmusik vertreten, doch sind auch grosse Bestände an oratorischen Werken, Orchester- und Kammermusik sowie Opern zu finden. Breiten Raum nehmen auch Lehr- und Unterrichtswerke ein.
Von den Komponisten sind die jeweils bekannten ihrer Epoche neben zahlreichen, heute weitgehend vergessenen Namen vertreten.

Weitere Angaben in der Schrift Die historische Musiksammlung der Zentralbibliothek Solothurn (PDF 4,4 MB, auch in gedruckter Form erhältlich, siehe Publikationen).

Auskunft: Ian Holt

Liste solothurnischer Komponisten (PDF)
Lautentabulatur

Nachlassverzeichnisse (PDF):
Gerhard Dinklage
Alfred Frei
Dino Ghisalberti
Urs Jäggi
Ernst Kunz
Vorlass Valentino Ragni
Abkürzungsverzeichnis zu den obigen Nachlassverzeichnissen

Werkverzeichnisse:
Theodor Diener (auch in gedruckter Form erhältlich)
Richard Flury Werkverzeichnis 1994
Casimir Meister (auch in gedruckter Form erhältlich)
Alban Roetschi

Links:

Theodor Diener


Der Komponist und Kirchenmusiker Theodor Diener
Vortrag von Rolf Grolimund am 2. April 2008 in der Zentralbibliothek Solothurn
(PDF auf der Website der Töpfergesellschaft, 870 KB)

Urs-Joseph Flury


[Zum Seitenanfang]